Kredite an Geringverdiener und deren Voraussetzungen

Geringverdiener Kredite gehören in Deutschland sicherlich zu den sehr selten angebotenen Kreditvarianten. Die meisten Kreditinstitute bieten zwar besonderen Kundengruppen wie Studenten, den Beamten oder Auszubildenden Sonderformen der Darlehen an, aber Kunden mit einem recht geringen Einkommen sind nur äußerst selten als Zielgruppe vorhanden. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass die Banken ein Einkommen, und zwar möglichst ein Einkommen aus einer Vollzeitbeschäftigung, als eine wichtige Voraussetzung für die Kreditvergabe ansehen. Zwar können Geringverdiener natürlich durchaus eine solche Vollzeitbeschäftigung ausüben, aber gerade wenn trotz Vollzeitbeschäftigung nur ein recht geringer Verdienst vorhanden ist reicht das Einkommen selten aus, um davon auch noch eine Kreditrate finanzieren zu können. Nur wenige Banken lassen sich alleine nur auf die Prüfung der Kreditwürdigkeit ein, wenn man als Kunde und Kreditsuchender als Geringverdiener auftritt. Chancen zum Erhalt eines Darlehens seitens der Geringverdiener gibt es aber dennoch, auch wenn man etwas intensiver nach Banken suchen muss, die derartige Darlehen gewähren. Ist man fündig geworden, dann verläuft die Kreditprüfung im Grunde genauso, wie bei der Kreditprüfung bei einem Antragsteller mit einem höheren festen Einkommen.

Das bedeutet, es wird die Schufa-Auskunft angefragt und vor allem werden die Einnahmen den regelmäßigen Ausgaben im Monat gegenüber gestellt. Sollte sich daraus ein positiver Saldo ergeben, spricht dann auch kaum etwas dagegen, dass die Bank auch dem Geringverdiener ein Darlehen genehmigt. Als besonderes „Hindernis“ kommt allerdings bei Geringverdienern hinzu, selbst wenn die Einnahmen über den Ausgaben liegen und die Kreditrate finanzierbar wäre, dass viele Banken im Geringverdiener ein höheres Risiko des Kreditausfalls sehen. Dieses höhere Risiko wird deshalb so eingeschätzt, weil davon auszugehen ist, dass Geringverdiener im Durchschnitt ein höheres Kündigungsrisiko als gut bezahlte Mitarbeiter haben. Aus dieser Annahme heraus ist es nicht selten so, dass vom Kreditgeber zumindest der Abschluss einer Kreditversicherung (Restkreditversicherung) verlangt wird, die auch das Risiko Arbeitslosigkeit neben dem Todesfallrisiko abdeckt. Insgesamt betrachtet ist die Suche nach einem Kreditgeber im Inland für Geringverdiener also keine leichte Aufgabe und mitunter eine recht schwierige Situation. Besteht keine Möglichkeit im Inland eine Bank zu finden, die solche Geringverdiener Kredite vergibt, dann ist als gängige Alternative auch noch das Angebot im Bereich Schweizer Kredite seitens der ausländischen Banken vorhanden.

Online-Kredit ...
gŁnstiger Zins und Sofort-Entscheidung - Hier klicken!

© 2010  |  Impressum  |  Artikel drucken